Niemanden vergessen, niemanden zurücklassen

Das Coronoavirus macht auch vor den Slums nicht Halt. Als ob das Elend in den Armenvierteln nicht schon groß genug wäre, fallen Krankheitserreger hier auf besonders fruchtbaren Boden — die hygienischen Bedingungen sind katastrophal.

Die Empfehlung, sich mehrmals täglich die Hände mit Seife zu waschen, ist fast schon zynisch. Es gibt kein fließendes Wasser, keine Seife, keine Dusche, keine Waschmaschine. Auch ist es schwierig Abstand zu halten, wenn auf wenigen Quadratmetern Großfamilien zusammen leben. Die Versorgung mit dem Notwendigsten wird schwieriger. Das trifft alte Menschen in ländlichen Gebieten besonders hart. In vielen Dörfern sind MitarbeiterInnen von CONCORDIA die einzigen, die noch zu den betroffenen Menschen kommen und Hilfe bringen.

Unser Mitgefühl und unsere Fürsorge sind heute wichtig – Ihre Hilfe ist wichtig!

  • 16 Euro kostet ein kleines Notfallpaket mit Grundnahrungsmittel und Hygieneartikel.
  • Mit 30 Euro können wir ein Kind oder einen alten Menschen einen Monat lang mit warmen Mahlzeiten versorgen.
  • 145 Euro kostet ein großes Notfallpaket mit Lebensmitteln, Seife und Reinigungsmitteln, Medikamenten und Lernmaterialien für die Kinder. Damit ist eine Familie mit mehreren Kindern einen Monat lang mit dem Allernotwendigsten versorgt.